VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Sonntag, 8. November 2015

Die Folgen der UnSchärfe

Titel: Die Zweit-Wirkung der Erst-Wirkung ist ...

Depression ist auch - sogar fast immer - die Folge von nach Innen gerichteter Wut / Aggression / Zorn. Soweit so bekannt.

Doch wo kommt dieses "nach Innen gerichtete" her? Doch wohl nicht von diesem Innen Selbst. Kein Mensch ist vom Ursprung her auf Selbst-Verletzung, auf Selbst-Beschädigung oder gar -Zerstörung aus.


Dieses "nach Innen gerichtete" kommt zuerst von Aussen. Misshandlung, Missbrauch, Unfall, grosser Verlust, [Natur]Katastrophe, also jeweils Geschehnisse, mit einem das Selbst überwältigendem Schock-Erlebnis.


Doch warum hat das Natur / DaSein es so eingerichtet, dass dieses Fremd-Erleiden, eine in Folge nach Innen gerichtete Verzweiflung ergibt?


Warum fehlt uns LebeWesen ein "Blitzableiter"?

Eine Freundin schrieb daraufhin: "Was Du mit "Blitzableiter" herbei wünscht, hat zur Folge, dass Energie, zumeist negative, auf andere Individuen trifft und dort Veränderungen herbei führt, die dann ebenso wieder weiter gegeben werden müssten. Vielleicht ist die Depression des beschädigten Individuums gleichzeitig der Schutz für die Gesellschaft vor einer stets weiter eskalierenden Spirale negativer Energie. Gelingt es dem geschädigten Wesen das Leiden nicht weiter zu geben sondern zu transzendieren, haben alle zusammen eine bessere, positivere Umgebung für die zwischenmenschlichen Begegnungen. So stelle ich mir das vor, erhebe jedoch keinen Anspruch auf Korrektheit..."

Ich gebe zu, dass *ich damit nicht so ganz einverstanden bin, aber woher möchte *ich wissen, ob meine Vermutungen stimmen?

Titel: Vettern-erKenntnisse
.
.
Ein nicht allzu entfernter Cousin vom *mir.

Sein Bauch ist angenehm weich, die Nase gab ihm den Namen, die Frisur sitzt und das Pimmel steht. Also *ich mag den Typ, aber fast allen meiner Spezies ist dieser Cousin so wurscht, dass sie dessen erLebens-Bereich mehr und mehr an sich reissen und ihn verdrängen.

Warum? Ich vermute es hat was mit ...

Titel: Effizienz-Behinderung?

Unten ein SchnappSchuss aus Peter Atkins "Galileos Finger", mit einer sehr wichtigen Erkenntnis.

Zum Foto-Auszug ein paar kurze VorSätze.

Das Licht, um das es in dem TextAuszug auch geht, wählt vom Ausgangspunkt zum Ziel stets den kürzesten Weg. Wie gelingt es dem Licht, immer den kürzesten Weg zu finden? Licht ist auch eine Welle. Und wie die Physik inzwischen erkannt hat, schickt die Information (Licht) stets LeitWellen voraus, die Jeden möglichen Weg von A nach B "ausmessen", de...n kürzesten nimmt dann die Information (Licht). Darum geht es im Text. 

Der letzte Satz des Foto-Auszugs endet etwa so: "... die Grundlage der Effizienz."
.
.
Die Erkenntnisse der Physik in einem Satz gebündelt:
Erst vollkommene Handlungs- und Richtungs-Freiheit erbringt höchste Effizienz.

Die menschlichen Gesellschaften sind weit von Effizienz - egal in welchem Bereich - entfernt. Warum? Erlauben wir Menschen einander vollkommene Handlungs- und Richtungs-Freiheit?

Natürlich Nein. Überall Verbote und Grenzen und Ängste und das Beharren zu Glauben.
Wir sind Licht-Wesen. Ich bitte das nicht zu übersehen.

Diese zwanghafte Beschränkerei, die uns eigen ist, haben wir nicht ausgesucht, es ist aus den gegebenen Verhältnissen entstanden. Jetzt ist die Frage an uns: Wollen wir besser mitEinander auskommen oder so weiter [miss]handeln?

Wenn "besser", dann kennen wir nun auch eine der Handlungs-Grundlagen, für eine effektivere und wesentlich schmerzlosere Ausgestaltung unserer Gesellschaften: Vollkommene persönliche Freiheit.
.
*ich?
.
Titel: Un Erfindlich Keit ... 

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Wirklichkeit in eine Gleichung gefasst:
Position × Impuls - Impuls × Position = ih/2×Pi

Die UnschärfeRelation ...
 
Die rechte Seite der Gleichung: i ist die Wurzel aus -1; h ist 6,626 × 10 hoch minus 34 Js (Joulesekunden), also der Energiebeitrag pro RaumZeit-Spanne in Sekunden.
Diese rechte Seite ist enorm winzig, aber eben Nicht 0.


Das bedeutet, dass absolut ALLES was in Bewegung ist, weder eine genaue Position noch ein fixer Impuls ( :-) = Masse × Geschwindigkeit) ist. Und eine Geschwindigkeit 0 gibt es nur im Glauben, denn in Wirklichkeit ist ALLES zumindest in Bewegung durch die RaumZeit.

Die für uns wichtige Schlussfolgerung daraus ist, dass ALLEM (auch aller erdmondlichen Lebendigkeit) Unsicherheit mitgegeben wurde. Eine nicht zu löschende UnGewissheit, absolut notwendig für dieses DaSein. Noch ist diese sehr gross, weil kaum eines von uns seinen daSein-Impuls (Masse × Geschwindigkeit [Geschwindigkeit ist Meter / Sekunde {RaumZeit!}]) oder seine Position genauer kennt.

Wenn das der Fall ist, dann ist auch unsere UnGewissheit auf ein Mass abgesunken, das "gesund" ist, weil kaum mehr messbar. Jetzt gilt es somit für jedes von uns zu klären, welchen Impuls -Es ist, und welche genaue Position -Es in RaumZeit und Gesellschaft einnimmt. Dann ist das Ergebnis der Gleichung nahe Null, was ein langes und erfolgreiches und gesundes erLeben bedeutet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen