VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Freitag, 23. Dezember 2016

Von ein-Es, das in die Röhre schaut

PoeSophie:


Zitat: "Der Sinn ist die Diskrepanz zwischen der Realität und unser Vorstellung davon."

Von Lionel Naccache, IOM Paris


Der Unsinn misst somit die Entfernung dieser Diskrepanz aus.

Da ist die Frage: Wie viele Kilometer müssen wir noch annähern, bis diese grosse Lücke geschlossen ist?

.
.
Titel: Pflanzen-Kunde?

Pflanzen regulierten die Temperatur um die festere Oberfläche des Planeten herum dadurch, dass sie das CO2 im Verlauf der Fotosynthese aus dem Luftgas entfernten und es über das Wurzelwerk in der Erde einlagerten, und oben O (Sauerstoff) in das AtemGas einbrachten.

Durch die Ausbringung von CO2 aus der Lufthülle und die Einbringung von Sauerstoff, sank die Temperatur auf ein, auch für unsere tierische Entwicklung, günstiges Mass.

Nun, da wir bis eben jetzt dieses Faktum Menschenweit missachten, roden wir Pflanzen mühelos wegg und rotten ganze Pflanzen-Familien und riesige Feuchtgebiete (Amazonas / Kongo) aus, und wundern uns dann, dass die Temperaturen steigen.

Super, oder?

Aber kein Mensch - Ausnahmen bestätigen nur jeweils die Regel - denkt auch nur daran, etwas an seinem Norm-Verhalten zu ändern. Nein, im Gegenteil, noch mehr Menschen, noch weniger Platz für Pflanzen, noch heisser, noch mehr Zerstörung nicht-menschlichen erLebens.

Grossartig, nicht?

Ach, *ich finds einfach prima, wie unwissend und wurschtig wir Alle sind.
Doch. 
.
WeihnachtsFenster01
.
Titel: Verzweiflungs-Schreiben


Sozial-Erkenntnis Nr. 01

Der vielleicht grösste MissStand unserer Gattung ist, dass wir so uneinig, ja sogar zerstritten sind, wir Menschen.

Das hindert uns gravierend daran, fast alle UmFeld-Ereignisse angemessen wahrzunehmen und mit unserem Handeln oder nicht-Handeln zu verbinden, um erstens Lösungen für vorhandene Probleme zu finden, und unser darIn-daSein passend zu werten und unser [nicht-]Handeln zu prüfen.

Diese interne fast völlige Un-Einigkeit und gegenseitig allzuschnell lodernde Gewalttätigkeit, behindert jegliche klärende Einsicht und Aussicht. Wir und fast all die Billarden mit-LebeWesen, in der gemeinsamen BiosSphäre, leiden, in uns, um uns und wegen uns.

Und das, weil wir so anmassend und erfolgreich Dominant sind, in dieser kleinen erLebens-Insel. So vernichtend Selbst-bezogen. Und das auch noch völlig natürlich! Uns ist bis heute kein Vorwurf zu machen. Wir sind so geschaffen und geprägt worden, lange bevor wir Menschen auch nur irgendwas wussten, nur das wir daSind.

Aber jetzt wissen wir soo viel, von in uns und um uns herum! Wir sind darin unangefochtene Weltmeister. Nur nutzen wir all unsere Erkenntnisse und unser Wissen bisher nur, um uns entweder zu bedrohen, zu bekriegen, oder um uns herum fast alles zu vernichten. Also völlig unangemessen. Und wiederum fast komplett selbst-bezogen (Egozentrik).

Was also fehlt, ist interne Einigkeit.

Das eindeutige Gefühl, als ein Mensch da[zu]sein, um genau zu spüren {darin auch das riechen oder hören}, was ein Mensch ist, wenn ein anderes LebeWesen ein-Es begegnet. Klar zu wissen, das ist ein Mensch, wie ich, und dieses andere Mensch daraufhin so zu behandeln, wie ein-Es auch behandelt werden möchte.

Und das ist hoffentlich meist friedlich, aufmerksam und wahrhaftig.
Oder?
.
WeihnachtsFenster02
.
Selbst-Erkenntnis Nr. 02

Und wenn *ich hier etwas zur Gleichstellungs-Frage z.B. der Geschlechter einstelle, kommt auch von Frauen nix, nur schweigen, also das Bekenntnis zur Zufriedenheit, der Missbilligung und Kleinhaltung.

Es ist einfach Alles anderes vollkommen Wurscht (Unwichtig), solange ein-Es genug zu fressen und einen einigermassen sicheren Schlafplatz hat. Wie das zustande kommt und was das woanders bewirkt: wurscht. "Was geht mich des an!", ist das gutNacht-Lied.

Und das ist wohl so, weil wir, obwohl die Erkenntnisse längst vorhanden sind, weder im Unterricht noch gar im Zusammen-erLeben - also z.B. in unsere Gesetze - haben einfliessen lassen, dass innerhalb dieses kleinen bunten "Raumschiffs" in der fast unendlichen Schwärze des Universums, alles, aber wirklich Alles mit allem Anderen zusammen ist und somit auch Alles mit Allem zutun hat.

Diese kleine Erkenntnis scheint uns Menschen zu gross zu sein, dass wir sie in unserem Verhalten beachten. Missachtung ist halt einfacher.

Genauso ist es für Frauen einfacher den Status Quo der Unterschätzung zu bewahren, solange das Kinder krieg en ihnen gehört. Toll, oder?

Obwohl! Es ist wohl eine allzu menschliche Eigenschaft, fast jegliche Veränderung abzulehnen, auch wenn sie Verbesserungen enthalten oder sogar sicher erbringen, wie z.B. das nicht-rauchen. Kleinere Veränderungen, die durch den Ablauf der RaumZeit und das natürliche Chaos in uns LebeWesen erregt werden, können wir meist nur hinnehmen. Grössere aber ...

Liebe r nicht.
.
WeihnachtsFenster03
.
Selbst-Erkenntnis Nr. 03

Wenn *ich - wie heute - Astronauten von deren Empfindungen beim Um- und Überflug um das Erde zuhöre und dabei die Erde von fast ganz oben sehe, in all der einsamen und würdevollen Schönheit, Farbigkeit und Kleinheit (eine Umrundung mit der ISS dauert nur 90 Minuten), dann muss *ich weinen.
Aus Traurigkeit.
Warum wohl!?


Weil *ich auch (fast nur!) den Zustand von Innen kenne.
.
.
Titel: Die ErZiehung zur Katastrophe


Wenn wir auf eines bald verzichten können, ist es das: er-zieh-ung.

Das ziehen an kleinen Menschen zu deren Leid und zu dem blossen [un]Recht und Geschmack irgendwelcher Eltern oder sonstiger Ausgewachsener.

Was aus der bisherigen Formung nach Laune und Geschmack irgendwelcher Ausgewachsener wird, ist Menschenweit teils mit Grausen und Bestürzung zu beobachten. Menschen sind kein Eigentum mehr, aber bis wir das begriffen haben.
Was manche Ausgewachsene - meinen Inhalt des Begriffs "Erwachsen" erfüllt kaum ein Mensch, *ich auch noch nicht, zugegeben - mit kleinen Menschen tun, und zu was sie diese oft zwingen, mit dem Anspruch der Erziehung, ist meist asozial (geht fast nie über die Familie oder das lokale Umfeld hinaus), aggressiv (fremdes abwertend, denunzierend, ohne gewaltlose Konflikt-Lösungs-Kompetenz) oder krank machend (Nahrung aus dem Eisfach und der Dose, keine Anregung zur Bewegung).
Und es / das ist Normalität.
Nein, was wir Menschen einander bisher im Regelfall antun, wenn wir von der RaumZeit der Erziehung sprechen / schreiben, ist allermeist nur Kleintier-Haltung und jede Menge Nicht-Wissen, Unterwürfigkeit und Zwang.
Darauf (Erziehung) zu verzichten, kann uns nur besser bekommen, als der bisher unhinterfragte Vorgang der Zwangs-Anpassung an irgendeinen zufälligen Anspruch oder zufällige Vorgegebenheit.
Wie können Menschen je mit Freiheit umgehen - also dem Gefühl der steten Möglichkeit der [Aus- / Ein-]Wahl aus / in mehreren Richtungen (Selbst-Entscheidung) - wenn diese Freiheit fast zu 100% von Ausgewachsenen {z.B. Eltern} zugestellt -- erzogen - wird?
Weil die den Nachwuchs immer zu einem vorgegebenen Programm [LokalKultur] oder in einen erwünschten Rahmen zwingen (erziehen) müssen.
Anpassungs-Zwang und das "Wunsch" von Ausgewachsenen für IHRE (Eigentums-Haltung) Kinder, sind bis Jetzt | Heute die Verhinderung von Wahl-Wahrnehmung und Selbst-Entscheidung.

Menschen-Dressur ist Normalität und fast überall Zwang. Was wir Menschen daraus mach[t]en ist alltäglich an hunderttausenden von viel zu früh getöteten und gestorbenen Menschen zu ermessen und an Umwelt-Zerstörungen riesigen Ausmasses zu beobachten.

Von all den durch Armut und Missachtung und Ausbeutung gekränkten Menschen ganz zu schweigen.

Nein, unser gewohntes und natürliches Verhalten zum und mit dem Nachwuchs, ist höchst unangenehm und unangemessen, in und mit dem, was wir Menschen inzwischen erkannt, erforscht, erwiesen und auch schon erLebt haben.
Statt uns dadurch - mit der fortgesetzten Nachwuchs-Anpassungs-Erzwingung - an Maschinen auszuliefern oder in Maschinen zu flüchten (Transhumanismus), ist es RaumZeit unsere bisherigen Methoden der Nachwuchs-Versorgung und Behandlung ganz schnell zu überprüfen und zu ändern.
Auf das es uns Allen besser ergeht.
.
.
Poesie

Titel: Selbst-Bewusst-daSein

Das Haut nimmt mehr und mehr wahr, worum Es herum ist.
Das Haut nimmt auch stetig weiter wahr und hinein, was um Uns herum ist.
Das Wahr-Nehmung ist somit in annähernd Alle Richtungen hinein und hinaus spürend.
Da das Haut das Bewusst-daSein ist, sollte Es das wissen.

Poesie Ende

💬
.
.
Titel: Die Anmutung von Authentizität

Eine Forderung im Umgang von Menschen - im gemeinsamen MitEinander - ist immer wieder: Authentizität.

Kurze Begriffs-Klärung aus Wikipedia:
"Authentizität (von gr. αὐθεντικός authentikós „echt“; spätlateinisch authenticus „verbürgt, zuverlässig“) bedeutet Echtheit im Sinne von „als Original befunden“. Das Adjektiv zu Authentizität heißt authentisch."

Dazu meine kurzen Gedanken:
Authentizität, also die Übereinstimmung von Inhalt und Erscheinung, von Erkenntnis und Aussage, ist in dem Druck und den Erwartungen, den die aktuelle menschliche Norm [Hierarchien, Konkurrenz und meist fast völlig fehlende Selbst-Erkenntnis] auf uns Menschen ausübt, nicht zu erreichen. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Aber zu fast 100% ist kein Mensch authentisch.

Wie auch, wo das einiges an Selbst-Erkenntnis und Handlungs-Freiheit voraussetzt, die fast nirgends gegeben ist.

Diese menschliche Gesellschaft und Umgang im MitEinander gilt es erst gemeinsam zu erschaffen, wo Authentizität aufblühen kann.

Bis dahin reichen *mir ein wenig mehr Aufrichtigkeit (weniger Lüge und {Selbst}Betrug) und das Bemühen friedlich mitEinander umzugehen, und ebenso Konflikte zu lösen. Aber bislang hoffe auch *ich vergeblich.
.
.
Titel: Das Werkzeug des Lebendigkeit ist gefunden

Crispr Cas9? Eine GenSchere?
Dabei steht Crispr für den Teil der "Schere" dem elektromagnetisch übermittelt wird, wo geschnitten werden soll (Orientierung und Zielvorgabe), Cas9 ist ein Enzym, das diesen Schnitt am gewünschten Basenpaar dann mehr oder weniger präzise ausführt. Eine kleine Fehlerrate ist immer drinn.
Crispr ist das "Spürhund" und "schwimmt" hin, Cas9 trennt auf.
Aber Crispr Cas9 kann mehr als bloss trennen und wieder zusammen fügen, es kann unerwünschte DNS-Stücke heraus trennen und veränderte (optimierte) Gene oder auch grössere DNS-Stücke einsetzen, wo immer in unserem Bauplan das gewünscht wird.

Das Verfahren Crispr Cas9 ist eine fast optimale Möglichkeit des Bastelns und Veränderns in unserer gemeinsamen genetischen Basis, in unserer Körper-Formung und -Gestaltung. So präzise Schnitte und eine so bis in kleinste Details gehende Möglichkeit der Veränderung / Korrektur des Riesen-Moleküls, das jedes LebeWesen gestaltet und am erLeben erhält, ist neu.
Von Euch ist wahrscheinlich kaum ein-Es in der Lage zu erkennen, wozu das genutzt werden kann, also wie enorm weitreichend die Veränderungen sein werden, die mit diesem Gen-Editing-Verfahren jetzt erst beginnen. Nur ein Beispiel:
Mit diesem Verfahren kann jede Base -also der fast kleinste Teil eines Gens - der DNS ein- oder ausgebaut werden, um daraufhin zu prüfen, was diese ein- oder ausgeschaltete oder veränderte Base - oder auch ein Gen oder ganze Gen-Gruppen - für eine Wirkung auf das dadurch entstehende LebeWesen hat.
Wenn also erforscht ist, welche Gene, Gen-Gruppen oder ganze Abschnitte der DNS, welches Gestaltungs-Merkmal und / oder Verhalten bewirken, kann der Bau- und Verhaltens-Plan eines LebeWesens bis in feinste Details verändert / gestaltet werden.

Wie lange sind die Finger, mit welcher Geschwindigkeit wachsen die Nägel, welche Muskel-Fasern und -Länge bauen einen Pump-Muskel (Herz), ...

Und das erstaunlichste ist, dieses Verfahren funktioniert auch bei bereits ausgewachsenen LebeWesen. Es ist kein Verfahren, das nur vor der Geburt funktioniert, als Keimbahn-Eingriff, nein, auch ein ausgewachsener Organismus kann mit diesem Verfahren zu jeder RaumZeit verändert werden.
Heute blaue Augen, morgen grüne, heute helle Hautfärbung, morgen dunkelbraun, heute 1.82, morgen 2.10. Alles, wirklich Alles in und an ein-Es wird durch geeignete Verfahren stets veränderbar.
Ist langsam klar, was da entwickelt wurde und zu was das in einigen Jahrzehnten beitragen kann?
.

Eine schöne Begegnung in 2016
Und vielleicht mein schönstes Foto?
.
Poesie


Titel: Ein entscheidender Schritt hin
zur Wirklichkeit.

Wir erfassen Alles. ALLES!!!
AllEs und All-Es wird bald erfasst sein.
Wir Alle sind bald abgespeichert in 3D.
In Datenbanken und SpeicherMedien,
die Millionen Sonnenumellipsungen,
von Erde-Mond unsere AnWesenHeit
bekunden und Alles was wir taten, und
damit auch, was nicht.
Aber was vielleicht nötig gewesen wäre.
Alles wird erfassbar und damit erfasst.
Jedes zucken eines Atoms in der linken
Herzkammer, nur als ein Beispiel.
Alles wird erfasst, von JedEs und Jed-Es.
Zu jeder Millisekunde, in das RaumZeit.
Das ist doch Gut, nichts mehr geht verlo


Poesie Ende

😉

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen