VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Meinungs-Bildung

Titel: Was ist lebenslänglich ausser dem persönlichen Selbst?

Heute widmete die NZZ einen Artikel einer neuen Form von Partnerschaften, genannt Polyamorie, also der freien Verbindung von ein-Es mit anderen ein-Es und viel-Es, ohne Treueversprechen oder sonstige Einschränkungen und MassRegelungen. 

Finde *ich dermassen angebracht, die {für *mich} veralteten Beziehungs-Vorgaben (Zwänge) und deren zugrunde legende enge Moral auszuweiten, und uns Menschen Freiheit zu gewähren, statt Eifersucht und bindende (die Kirchen verlangen immer noch die lebenslängliche) Festlegungen. Mir ist selbstverständlich klar, dass das auch eine neuGestaltung der Gesellschaft voraussetzt, also auch eine Sicherheit in der Versorgung mit ALLEM Lebensnotwendigen für JEDES einzeln-Es und eine Veränderung der Ethik (m.a. Gesetze) und eine Umkehr zu wahrer Freiheit, statt wie bisher zur "Freiheit" die nichts anderes ist, als die unwesentliche Lockerung sozialer Beschränktheit.

Ich gehe keine Beziehung mehr ein, in der von *mir volle "Loyalität" und Konzentration auf eine Beziehungs-PartnerIn (euphemistisch als "Treue" betitelt) verlangt wird. Dass das noch k[aum]ein ander-Es so empfindet und erLebt ist *mir klar. Klar ist auch, dass *ich das traditionelle Paar-daSein voll akzeptiere, solange die gesellschaftlichen Verhältnisse noch komplett - fast komplett - auf alten Traditionen beruhen. Alles andere sind Versuche einer Erneuerung, die *ich begrüsse und *Selbst auch erLebe.
.
Eine Hortensien-Schönheit
.
Titel: Worin ist das Wert von Denunziations-Studien?

Heute wurde anscheinend eine neue ostwest-innerdeutsch-Studie veröffentlicht

Wann misst endlich eine Studie die wahren Unterschiede zwischen dem 1. und dem 4. Stock in Mietshäusern? Da gibt es deutliche Unterschiede in Zufriedenheit und weiteren Aussichten!

Genauso wichtig wäre eine Studie, die die Verschiedenheit zwischen Bewohnern mit NordBalkon und WestBalkon misst. Auch dort sind die Verschiedenheiten nicht nur klein graduell, sondern deutlich.

Die Frage für *mich ist also, sind diese ostwest-Studien Denunziation, sogar die zwanghafte Aufrechterhaltung innerer Feindbilder oder nur dumm lustig?

Ich persönlich finde sie dummlustig überflüssig, weil es wesentlich wichtigeres zu erforschen und neu zu gestalten gibt. Also ein deutlicher Minuspunkt für die Menschen die solche Studien in Auftrag geben. Das Geld ist dummdreiste Verschwendung, auch wenn *ich mit dieser Ansicht alleine bin. 😟
.
Sommer-Abhang im Viktoriapark
.
Titel: Vom un-Wert von Heiligkeit

Heute wurde in fast jedem Medium mit Bohei veröffentlicht, dass evtl. Texte des Koran, aus der RaumZeit von Mohammed gefunden wurde.

Na Super!?
Und was hat dieses alte blabla heute für einen Wert?
Ausser für eine Handvoll Historiker, als DurchgangsSchrittchen auf dem Weg zu Heute. Na klar, eine Menge VorGestriger und vom Heute Überforderte und jede Menge ängstirniger Freiheits-Bremser - vor allem Feinde / Gegner der Befreiung von Frauen und Anders-daSeiender -  werden dieses alte blabla wie eine himmlische "Weisheit" und Befehl auffassen. Ja, klar, zurück in die Höhlen oder gleich ganz zurück auf die Bäume!

Himmel noch mal, wann kommen wir endlich mit Gefühl und Verstand im Hier und Heute an, statt wie planiert und gebannt permanent auf irgendwelche Vergangenheiten zu starren. Wann greift endlich die banalste Erkenntnis, dass Vergangenheit nicht nur nicht mehr zu ändern, sondern auch lediglich ein Durchgangs-Stadium war, an dem verkrampft fest zu halten nur Dummheit, Verantwortungs-losigkeit und Gewalt fördern.
Und derweil und deshalb wird diese kleine bunte Perle im Universum ignorant und Selbst-vergessen herunter gewirtschaftet; und wegen jeder winzigsten Verschiedenheit werden Flurbereinigungen und Kriege angezettelt.

Soll *ich ein paar aktuelle davon aufzählen?
Nein lieber nicht, der Platz hier reicht nicht aus. 😕

Auf einen ähnlichen Kommentar in fb kam in etwa folgende Antwort: "Sie haben keine Ahnung des Koran. Klappe!"

Lieber xxx, *ich habe den Koran auf Deutsch gelesen - nicht studiert! -. In einer Übersetzung von Ludwig Ullmann, erschienen im Wilhelm Goldmann Verlag, in 7. Auflage 1979. Ich konnte darin keine rechtsradikale Propaganda entdecken. Aber *ich konnte im Koran auch nichts - kaum etwas. Und dieses "kaum" sind in Etwa die Inhalte der Geschichte und Geschichten, die erkennen lassen, warum es heute so ist, wie es ist. Neben der Erkenntnis, dass fast unser gesamtes Verhalten von unserer Biologie (hauptsächlich den Genen und Epi-Genen) und unserer direkten und weiteren Herkunft bestimmt wird und ein paar noch grundlegenderen Voraussetzungen und Bedürfnissen (den physikalischen Gesetzen, auf denen das daSein beruht und dem Bedürfnis dieses daSein fortzusetzen).  - entdecken, was unser aktuelles Zusammenleben, unsere aktuellen Probleme und Herausforderungen verbessern könnte, was uns weiterhilft bei der Nutzung unserer aktuellen Forschungs-Ergebnisse, bei der Dämpfung des Klimawandels, bei der Verhinderung der weiteren Zerstörung unserer gemeinsamen kleinen bunten Perle (Erde) in den fast unendlichen Weiten des Universums.

Verzeihung, wenn *ich das so deutlich schreibe, aber wir kommen mit Regeln und Gesetzen und Beschreibungen von Gesellschaft und Menschen, die teils hunderte Jahre alt sind, nicht weiter. Damit lässt sich keines der aktuellen Herausforderung und Konflikte lösen. Das gilt für jegliche Texte aller Religionen und sonstigen historischen Überlieferungen, also auch für die Thora, die Bibel, die Texte des Buddhismus, des Taoismus u.s.w.

Verzeihung, aber mit dem Blick verharrt im Gestern bleiben Gewalt und Hass und Rechtsradikalismus und jede andere Form von Dummheit und gegenseitiger Ignoranz erhalten.

Darauf kam der Einwand eines anderen Menschen, dass "wir die Vergangenheit brauchen, um das Heute zu verstehen." Was in *mir so klang, als würde *ich das erstens nicht respektieren und zweitens wir daran nichts ändern dürften.

Lieber xxx, ja, das Heute entsteht aus dem Gestern, das Jetzt ist ein Ergebnis aller vorhergehenden Jetzt. So ist das. Bis Jetzt. Das ist EIN Ergebnis der Prüfung von Wirklichkeit. Ein anderes Ergebnis ist, dass das Jetzt - und damit das Wirklichkeit - stets geschmeidig und damit zu jedes RaumZeit veränderlich ist. Kurz geschrieben: Aktualität braucht Vergangenheit und Aktualität ist stetig und deutlich veränderlich.

DaSein = Veränderung, ist mathematisch-philosophische Gleichung und Ergebnis. Sie und viele viele Menschen Glauben (wie sagt der Volksmund: Glauben ist: nicht Wissen) entweder, dass wir stur irgendwelchen Vorgaben der Vergangenheit folgen müssen, oder glauben an ein Schicksal, oder an sonstIge "Stillhalte-Abkommen", die nur eins bewirken: Taten- und Teilnahms-losigkeit.

Ja, die Vergangenheit ist ein "Lehrmeister", nur, *ich erkenne nicht, dass wir daraus irgendwelche Lehren ziehen, *ich erkenne nur träges und beharrliches Verweigern etwas zu unseren Gunsten - und dieses "unser" ist die gesamte erdmondliche Lebendigkeit!  In die wir vollkommen eingebunden sind, ohne es anzuerkennen, also auch permanent und gewalttätig dagegen rebellieren, statt die Vorteile aus dieser einzigartigen Lebendigkeit zu fühlen und entsprechend respektvoll zu agieren - als Lehre aus das Vergangenheit und dem aktuellen Geschehen zu verändern.

Ich bin wahrlich nicht der erste, der die gesamte Vergangenheit des DaSein - immerhin 13,8 Milliarden Jahre -, die gesamte Vergangenheit des Planeten-Systems Erde-Mond - immerhin 4,5 Milliarden Jahre - und die gesamte Geschichte des Mensch-daSein darin - etwa 170.000 Jahre - anerkennt - aber nur in geringen Teilen kennt -, aber vielleicht bin *ich ja einer der ersten, die erkennen, dass wir inzwischen in der Lage sind auch ganz grundlegend in unsere Biologie und unser Verhalten, das nicht nur darauf (Biologie) beruht, einzugreifen, um es in Richtung Friedlichkeit, allgemeines Wohlergehen und einem Me[e]hr an Freiheit zu verändern.

Das ist aktuelle Philosophie. Denn auch Aristoteles, Platon und alle Nachfolger sind im Angesicht aktueller Erkenntnisse fast nur bla bla bla von Gestern, ohne dass *ich verkenne, dass Sie wichtiges zur Aufweckung des Vernunft  - erst recht zu meiner! - beigetragen haben. Doch heute haben Sie uns nichts mehr zu sagen, sind wichtige aber nicht mehr hilfreiche Vergangenheit.
Mehr nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen