VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Montag, 12. September 2016

SchMachtend Macht Liebe 'mich Spielchen machen

Poesie

Titel: Das Ende des Macht-Spielen

Das Mensch wird von das Macht -- es sind stets Menschen, die dieses menschliche Bedürfnis der Unterwerfung und Auslieferung befriedigen müssen -- bis Heute mit billigsten Vergnügungen -- meist irgendwas mit Sex und Angst (jede Menge Gewalt im Gepäck!) und dazu noch ein paar Brosamen (in D immerhin ALG und ein paar andere Kleinlichkeiten), aber nur soviel, um Aufstände oder gar das Beenden dieses natürlichen -- ja es ist ein natürlich entstandenes Verhältnis innerhalb von Gruppen. Und wir Menschen bilden inzwischen eine gewaltig grosse Gruppe! Umso stärker wächst darin auch das Macht und dessen Macht-Mittel (h-Bombe, NSA, fb, Geld u.v.m.) und die Rivalitäten innerhalb der Gross-Gruppe -- Systems sozialer Kontrolle, Überwachung und Lenkung zu beenden.

Ganz kurz: Macht ist kaum welche ÜBER Alle.

Und diesen paar, muss jedes Gramm des Reichtums, der KEIN Besitz ist, sondern ein allem gezeugten daSein von das Natur zur "freien" Verfügung gestelltes Verbrauchs-Gut ist, mit allen zur Verfügung gestellten Unterwerfungs-Arbeiten und Gesten mühsam abgerungen werden. Weil Macht immer bedeutet, etwas als Eigentum zu behaupten. Mehr nicht. Aber da Menschen nichts wissen und daher fast nur Glauben, glauben wir Menschen auch unüberprüft dieser Behauptung der jeweils das Macht ausbildenden Menschen.

Und das Macht ist in jedes Mensch enthalten.
Jedes Mensch ist fähig zur Macht-Ausübung.

Und tut dies auch täglich. Und wenn es nur das unnötige Töten einer Wespe ist.

Deswegen kann auch jedes Mensch Mächtig werden; und im geringsten Fall auch ÜBER sehr viele gleich=wertige Menschen herrschen. Weil wir Alle das bisher wollen.

Es gibt nur eine Handvoll Menschen, im Vergleich mit der Gesamtheit, die dieses natürliche SozialSystem von Gross-Gruppen, in Schichtung, Bedrohung und Fremd-Entscheidung, nicht bloss in Zweifel ziehen, sondern auch andere Möglichkeiten (Alternativen) anbieten, die zu Betrachten lohnt.

"Alternativ-losigkeit" ist immer ein AusDruck des Macht. Machtlosigkeit ist eine Alternative.

Poesie Ende
.
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen