VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Sonntag, 15. Januar 2017

Vielerlei Meinungen zu Allem

Titel: Lucky Luke oder der Zwang zum Wundern

Hugue Dayes, Journalist, Belgien, zu Lucky Luke:
"Das Alles (das Pralle Leben! Sex, Drogen, Gewalt, Lügen, Verlässlichkeit, Schönheit, Liebe) steckt da drinn, aber nur als feine Anspielung. Und bekanntlich kann das Schöpfen unter Zwang, ganz aussergewöhnliche Werke hervorbringen, da es zu Höchstleistung verpflichtet, um die Zensur (z.B. den - unbewussten? - Zwang zur Konformität) auszutricksen."

Entnommen einer arte-Duku zu Lucky Luke.

Ich bin damit angesprochen, da auch in *mir ein - auch von Aussen einmisshandelter - GegenDruck herrscht, der das Schöpfen von Wirklichkeit nur gegen jede Menge Widerstand (Angst, Furcht, Vergesslichkeit, Verdrängen, Zwangshandlungen, Konzentrations-Aussetzer Abhängigkeiten, ...) ermöglicht. Das Begreiffen, was ist, wird dadurch fast unmöglich geMacht. Und um etwas selbst-bewusst und zielgerichtet zu verändern, braucht es den möglichst klaren Ausgangs-Zustand. Ein klares Selbst und ein weitgehend klares WorIn.

Beides auf angenehme und geförderte Art und Weise zu erfassen, wurde *mir vorenthalten. Und das nachholen - also das Auflösen des Korsetts, der Zwänge und Ängste - ist bei all dem kennen gelernten Widerstand und Gewalt aufwändig!

Aber es ist möglich.
.
.
Titel: Mündigkeits-Info

Die Aufklärung und Bildung und damit auch die Fertigkeit des Menschen aus dem kleinen Selbst heraus zu spüren, um -Es (sich) als Ganzes zu fühlen, das in etwas wesentlich umfangreicheres eingebettet ist, für das auch jedes einzelne Selbst mit-verantwortlich ist, wird fast zu 100% überall ver- zumindest aber behindert.
Warum?


Es ist ein sehr guter Essay!

Enthält viele Ursachen der Aktualität und der Wellen von Hysterie, die permanent die Gesellschaften aufwühlen und auch um den Planeten "laufen".

Hier ein Auszug: "Mündige Bürger würden niemals einem Rattenfänger hinterherlaufen – Kant hat Mündigkeit in diesem Sinn definiert. Anders gesagt: Für Demokratie braucht es ein mündiges Volk. Wie die Entwicklung in jüngerer Zeit in Nordafrika und im Irak oder im letzten Jahrhundert Entkolonialisierungen zeigen: Mit dem Ausrufen von Demokratien ist es nicht getan. Rebellen, die zu Staatsoberhäuptern gekürt wurden, plünderten ihre Gesellschaften gründlicher als die verjagten Kolonialisten."

Ich kann nur empfehlen: lesen.

Vielleicht ändern solche Einsichten endlich auch unser Wahl-Verhalten, wegg von der gewalttätigen Macht der - zuerst familiären - Fremd-Bestimmung, und wegg von der natürlichen Intransparenz, hin zu einer friedlicher Aufklärung, wechselseitiger Versorgung und einem selbst-bewussten mit-Entscheiden bei allem, was ein-Es auch betrifft.
.
.
Titel: Das Normalität der Hinnahme von Verlusten, nicht nur in das Türkei


Mir tun die vielen vielen Menschen leid, die so unwissend und entscheidungs-schwach gehalten werden, dass Sie vor "Führern" auf den Knien liegen müssen, um Befehle zu empfangen, die immer nur eins bewirken, Verlust[e].

Verlust an Selbst-Achtung. Verlust an Entscheidungs-Möglichkeiten. Verlust an Vermögen. Verlust an Sicherheit. Verlust an Respekt. Verlust an Freude.

All das wird den Menschen vorenthalten von [Familien}Potentaten, Diktatoren und sonstigen Führern, selten Führerinnen. Und in Systemen / Gesellschaften /Organisationen, in denen VielFalt, VielStimmigkeit, Wissens-Vermittlung und Kunst verboten sind, oder sonstwie behindert und denunziert ("vom Ausland gesteuert" und ähnlicher Mafia-Ton) werden.

In der Türkei liegt inzwischen eine grosse Mehrheit Menschen auf Knien vor einem Menschen, der eins nicht kennt: Freiheit.
Und alles, was es dafür an Grundlagen braucht.

Freiheit ist Familien-Patriarchen und -Matronen, und ins grössere potenziert auch Diktatoren und Präsidenten ein Gräuel! Zwang und Befehl und Gehorsam und Unterwerfung und jede Menge Drohungen und Gewalt[Anwendung] sind dagegen Pflicht.

Diese Freiheits-Verachtendende Form der Familien-, Gruppen- und Gesellschafts-Ordnung ist noch Menschenweit die üblichste Form. Insofern ist die Türkei nur eines der normalen menschlichen Unterwerfungs-Systeme. Von Menschen "freiwillig gewählt", weil diese Menschen Freiheit nicht kennen, damit nichts anfangen können, und Freiheit auch gar nicht ertragen wollen können dürfen.

Dann schon liebe r einen allmächtigen Irgendwas, der zum Krampf aufruft, zum Krampf gegen die "Feinde". Also andere Menschen.

Menschen müssen gegeneinander krampfen. Immer.
Das muss so sein, sonst sind Menschen nicht mehr unterdrückbar und [ver}führbar. Und Menschen müssen auf Knien liegen!
Das ist Macht-Logik.

Menschen dürfen NICHT!!! selbst entscheiden, auf keinen Fall!
Dazu darf es gar nicht erst kommen!
Das ist Macht-Kalkül.

Und es geht überall auf.
Menschen unterwerfen sich gerne, was bleibt auch anders übrig, da wir Menschen doch nirgends für die Freiheit ausbilden, sondern nur zu Anpassung an Irgendwas zwingen, mit Drohungen und Gewalt. Menschlichkeit. 
.
.
Titel: Das Internet der Dinge?


Wir machen weiter und weiter, ohne zu ahnen, ob uns dieses unhinterfragte weiter und weiter machen und konsumieren und kaufen und immer dem nächsten Zwang folgend (neudeutsch auch "Trend" genannt), ohne je zu fragen, ob uns dieses weiter so nützt oder schadet.

Und wir füttern dabei eifrig wenigste wenigste wenige und noch weniger Menschen mit totalem Übermass, während das fast Ganze als Unwichtig und Wertlos abgeschätzt und verwahrlost wird.

So ungefähr handeln wir Alle.

Aus Gewohnheit und genetischer Triebigkeit: als lediglich sinnfreie (unwichtige?) Kettenglieder einer fremdgesteuerten Entwicklung blosser Nachkommen-Produktion. Zeugung (Sex) gilt fast Alles, nur noch vom Fressen übertroffen, der Rest - auch des jeweiligen Selbst - gilt Nichts (was sehr wenig ist), und wird entsprechend misshandelt.

Wann also gilt auch das Glied - also das einzelne Selbst - etwas, wann weiss das Glied - also ein Mensch z.B. -, dass -Es ist - und zwar komplett, nicht nur um den Bauch und den Kopf herum -, und was -Es tun kann, neben Nachwuchs und Fressen?
.
.
Poesie

Titel: Mein Gefallen geht leer aus

Ich bin ein Liker.
Ich möchte gerne liken, was *mir gefällt.
Geht aber nur in fb. :-(
Vorhin wollte *ich meine warme Breze liken.
Nur wo!? Nirgendwo konnte *ich liken, was *mir schmeckt.
Auch in Schaufenstern oder im Park würde *ich gerne liken, wenn *mir 'was gefällt.
Einfach so. Geht aber nicht. :-(
Nirgends ein Like-Button!
Ich könnte auch Menschen liken, denen *ich so begegne und die *mir gefallen, weil nettes Shirt an oder prima Schuhe oder freundliches Lachen, aber nirgendwo ein Like-Button!
Ich bin völlig aufgeschmissen. :-(
Muss ständig mit meinen Likes fertig werden, die *ich nicht los werde, dort, wo es angebracht wäre. Also nicht in fb.
Dort ist so wenig zum liken.
Ach, *ich bin jetzt ein bisschen traurig.

Aber nur bis hierhin: 😐

Poesie Ende

😏
.
Steglitzer Turm 01
.
Poesie

Titel: *Selbst-Erkenntnis: aus fast allem schöpfe *ich eine anKlage.

Was ist *mir zu dieser Info eingefallen?

Auch *ich bin ein Ökosystem.
Auch *ich bin ein erdmondliches LebeWesen, mit fast allem darin und darauf, was diese Heimat an Lebendigkeit zu bieten hat.
Ich bin ein Mensch, ein Ganzes, eine wandelnde Biosphäre innerhalb der erdmondlichen BioSphäre.

Ich bin wie dieses ÖkoSystem.
Und genau das ist das leidvolle am Mensch-daSein, dass wir so sind, wie das Evolution in diesem ÖkoSystem handelt.
Vollkommen Wurschtig, völlig Gefühl- und mit-Empfindungs-los, nur auf den je persönlichen Vorteil bedacht, ohne Rück- und Umsicht; und genau das auch im politischen / gesellschaftlichen Handeln durchgesetzt.

Ja, ein Mensch ist ein ganzheitliches LebeWesen, mit Mikrobiom und BioVerpackung und ebensolcher HandlungsArt.
Das Mensch ist NICHTs besonderes, weder im Aufbau, noch in der Ausstattung, noch im Handlungs-Spektrum.

Mich blenden Wissen und Technik nicht mehr, *ich achte darauf was wir damit "anfangen" und was wir damit tun.
Bis jetzt nur äffisches.
Leider für uns Alle. 😒

Ein Netz-Kommentar (K1) lautete: "Falscher Fokus."

K2: "Ich glaube die Gedanken sind die richtige Richtung aber grausam formuliert."

K3: "Im Ansatz richtig, aber sie vergessen, daß jeder ein Individuum ist, und jeder anders! Also kann ihr Vorurteil (die anderen natürlich) gar nicht richtig sein! 'äffig'"

Meine Antwort: Ganz klar spitze *ich zu, und provoziere etwas.
Ja, selbstverständlich ist jedes LebeWesen auch ein Individuum, aber eben hauptsächlich Masse-Teilchen.

Was zählt das Individuum?
In einer Menschheit voller Macht-Geilheit und Nationalismus und Clan-Kultur, von Mafia bis zu politischen Parteien.

Wie lösen Menschen Konflikte?
Wenn *ich Politik-Es (Menschen in das Politik) zuhöre, höre *ich fast nur AffenGebrüll.

Wissen und Vernuft? Fehlanzeige. Verständnis und Aufmerksamkeit? Vergessen sie's.
Umsicht und Verantwortung? Wie bitte?

Ich stelle uns Menschen in diese auch hier und in uns ablaufende Evolution, mit all der kompletten Rücksichts-losigkeit und Ziel-losigkeit und Unwissenheit, und da steht das Mensch auf einem Niveau mit allem erdmondlichen daSein.

Das Menschheit verdient deshalb keine Beschwerden oder Vorwürfe von Aussehalb oder auch von uns Selbst.

Ich erkenne lediglich an, was ist, aber *ich erkenne auch, was wir mit dem Potential, das wir sind, tun können, anders tun könnten, als wir es jetzt Machen. Nämlich überwiegend gegeneinander daSein.

Das zu ändern, darum geht es *mir, und zwar zuerst in *mir. Denn noch bin *ich ein normaler MenschenAffe, mit all der Primaten"logik" mit der wir hier die Konflikte und Herausforderungen verdrängen oder zum tödlichen Irgendwas aufblasen.
Noch.

Poesie Ende

😇
.
Steglitzer Turm 02
.
Titel: Trump und die Medien

Da steht ein Mensch da, und kapiert nicht[s], da steht er da, gewählt um fast 400 Millionen Menschen zu repräsentieren und zu verwalten und zu schützen und für die Herausforderungen des daSein zu stärken, da steht er also da und es geht nur um ihn!

Die fast 400 Millionen anderen Menschen (BürgerInnen) und der Rest der Menschheit, für die die USA auch mit-Verantwortung tragen, sind nur Verschiebe-Masse unter ferner liefen, wenn überhaupt der Erwähnung wert.

Was für ein perverses System, in dem ein Mensch so über fast alle anderen Menschen hinwegg, sich bereichern und so engstirnigste Hausmannskost anbieten kann, und dafür auch noch in Massen gewählt wird.

Und das ist ja menschlich und kein USA-Phänomen.

In der Türkei ist eine ähnliche Entwicklung im Gange, noch ärmlicher, noch engstirniger, noch vorgestriger. Und in Venezuela ruiniert ein "Sozialist" eine ganze Gesellschaft, die eigentlich reich sein könnte, weil er - nur er - das Sagen haben muss - nur er -, alle anderen sind Feinde.

Das Menschheit in der tribalen Falle.

Überall nur Häuptlinge und Königinnen und Stämme und Clans, überall Ausschluss und Einschluss und Flurbereinigung, überall nur Drohungen und Intransparenz.

Und das alles --- dieser Horror der steinalten Clankultur und dieses Alpha-Männchen- und inzwischen auch -Frauchen-Getöses ---, während das Menschheit Einigkeit braucht, um wirkliche Herausforderungen gemeinsam anzunehmen und zu bestehen.

Mensch wach auf, bitte.
.
.
Titel: Von der Kündigung der blossen Natürlichkeit

Ein Auszug aus dem Text:
Anthony Bogaert: "Durch Asexuelle wird infrage gestellt, was es bedeutet, ein sexuelles Problem zu haben. Gerade wenn sie völlig zufrieden mit sich sind. Wenn man einen asexuellen Blick einnimmt, zeigt sich, wie stark unsere Weltsicht und unsere Kultur durch Sex geprägt sind. Von der Allgegenwart von Nacktheit in der Kunst bis hin zum neusten Sexskandal in der Politik. Die asexuelle Perspektive offenbart auch die eigenartige Komplexität von Sex mit seinen sonderbaren Praktiken, der damit verbundenen Eifersucht. Sex kann außerdem unsere Wirklichkeit verzerren."

Sex ist ein natürlicher Zwang, dem nur sehr sehr wenige entkommen können (es ist in fast alles Körperliche eingewebt), um dann etwas befreiter aufatmen zu können.

Ich selbst bin nicht Asexuell, kann aber durch langen Abstand dazu und durch Selbst- und Umfeld-Reflexion, die Position und Argumente von Menschen ohne Interesse am fi... nachvollziehen.

Auch bin *ich inzwischen gewiss, dass dieser fast all unser Handeln und Misshandeln mit-bestimmende Trieb [Zwang], fast allein dafür ursächlich ist, dass wir fast keinen Konflikt ohne Gewalt und Drohungen lösen können, und die UmWelt masslos vermüllt und zerstört wird.
.
.
OberTitel: Das Drohen und das Fingerschütteln

Poesie

Titel: Das übliche der Angst-Macherei!!!

Ich bin mit zwei Erwähnungen in dem Lamento einverstanden, mit der Bemerkung, dass wir Menschen Alle einem inneren Druck nach Mehr - fast egal was - ausgeliefert sind, und der Tatsache, dass wir - zumindest ein paar Millionen von uns - genaue Informationen und Daten von unserem Tun und Wirken hier sind, ohne dass diese Informationen und Daten auch verwendet werden.

Da hakt es an einer gesamt-gesellschaftlichen Reaktion auf die Tatsachen und Folgen unseres Handelns.

Woran das liegt, all das lässt Herr Lesch im Ungewissen, obwohl auch das in Teilen der Forschung bekannt ist.

Dazu behauptet er, dass mit "der Natur" nicht zu verhandeln ist, obwohl weder ihm noch sonstwem klar ist, was genau diese "Natur" ist. Und obwohl auch ihm klar sein könnte, dass wir Menschen Natur sind. Das Mensch ist ein natürliches {Natur}Wesen, das in Natur und mit Natur auf Natur mit natürlichen Reaktionen agiert.
😉

Das Mensch ist NICHT ausser-natürlich!
Herr Lesch ist ein Droher und Fingerschüttler ohne Wirkung, er hat leider nicht viel mehr anzubieten. Aber die zwei Bemerkungen - natürliche Gier und die fast absolute Uninformiertheit des Menschen - sind wichtig.
Aber was machen wir nun daraus?

Poesie Ende

😊

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen