VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Samstag, 13. Mai 2017

Vom Selbst-Hass in der GrundSicherung

Titel: Eine Wand der Selbst-Ablehnung

Aufzeichnung einer "Konversation" in fb.

Auf einen Text zu einer allgemeinen Grundsicherung schrieb ein MitMensch in etwa, dass -Es nicht bereit sei, all die Faulen und Trägen - die dann unweigerlich zu Millionen das Ergebnis einer Grundsicherung sind - zu finanzieren von seinem Geld.

Darauf schrieb *ich provozierend: Auch Sie haben leider nicht erklärt bekommen, wie die aktuelle Wirtschafts- und Gesellschafts-Ordnung funktioniert. Das geht deutlich aus ihren "Argumenten" hervor. Auch Sie werden nur von ihrem normalen tierischen Neid aufgeregt, und folgen ansonsten brav den Ausschluss-Programmen und Denunzierungen, der sehr sehr sehr wenigen Profiteure dieses Arbeits-Beschränkungs-Systems. Brav.

Aber Fakt ist: Arbeit darf in diesen System NIE - ich wiederhole: Nie! - für Alle daSein. Nie. Das System verlangt das. Reichtum für Wenigste, Auskommen für Viele, und Armut für etwas weniger als diese Vielen.

Das aktuelle System beschränkt Arbeit, überall. Öffnen Sie die Augen, statt blindlings zu überLeben und den billigen Vorgaben und grotesken Argumenten einer uralten Macht- und Hierarchie-Ordnung einfach zu folgen.

In welchem bisherigen menschlichen Massen-System (wir Menschen erLeben nicht mehr in klein[st]-Gruppen!) gab es je auch nur annähernd Voll-Beschäftigung?
Nirgends.

Eine allgemeine Grundsicherung ist ein Fortschritt, ist eine Verbesserung steinalter ungerechter sozialer Ordnungen und es ist ein Zeichen wechselseitigen Respekts.

Das alte System ist am Ende. Merken Sie das nicht?

UmWelt gibt es bald nicht mehr, MitLebeWesen werden zu tausenden vernichtet, das Klima gerät aus dem Gleichgewicht und wir sind bald 9 Mrd, in einem endlichen Planeten.
Und wir sollen so weiter machen!?

Interessiert Sie nicht. Ich weiss. Auch Sie sind wohl nur da, um ein wenig Staub aufzuwirbeln, Spass zu haben, irgendeinen Job brav zu tun, etwas zu pöbeln und dann hopp ins Grab, als wär nie was gewesen. Toll. Super. Aber hören Sie auf unausgegorenen Unfug zu verbreiten. Danke. 

Die Antwort des MitMenschen war: "Lesen Sie eigentlich ihren Verschwörungsmist selber, oder ist es nur Arroganz, die sich hinter Ihren Ausführungen versteckt? Und die Überbevölkerung werden Sie wohl nicht mit Geschenken an die Faulheit bremsen können, es wird wohl eher das Gegenteil eintreffen. Leben Sie eigentlich in einer Scheinwelt, oder dreschen Sie einfach nur gerne Phrasen? Sie sollten mit Menschen aus der reellen Arbeitswelt Kontakt haben, dann würde Sie wohl nicht so eine linken Müll schreiben."

Und einen MitKommentar fragte -Es: "Wo kommt denn das Geld her, wächst das auf Bäumen?"

Tja, die Provokation hat gewirkt.

Darauf *ich: Wo das Geld herkommt? Ob es auf Bäumen wächst?


Das Geld aus Papier, war zumindest mal in Bäumen. Ist quasi aus Bäumen heraus gewachsen. Aber inzwischen wird Geld fast zu 90% aus Bits - also elektronisch - erzeugt. Als Bank-Angestellter im Kredite-Bereich könnten Sie das täglich mit einem Knopfdruck selbst erLeben. Plopp, schon sind z.B. 10.000.000 € erzeugt.

Sie scheinen wirklich keine Ahnung zu sein, was Geld ist und wie leicht es erzeugt und vernichtet ist. Aber gut, das hatte *ich ja schon aus ihren Pöbeleien entnommen, dass Sie brav den Angst- und Droh-Programmen der wenigen Reichen und Mächtigen folgen, die natürlich keinerlei Interesse haben, ihre gewaltigen Vorteile und Reichtümer und / oder ihren Einfluss (Macht) mit Allen zu teilen.

Deshalb gibt es ein Milliarden-Heer von Abhängigen und Bediensteten in Wirtschaft und Politik, die dieses Vorteils-System für nur wenigste mit jedem Mittel beschützen, auch mit Menschen wie Ihnen, die zwar kaum Wissen was läuft, aber vielleicht genau deshalb dieses System für "Alternativlos" halten. Getreu all der wenigen Profiteure des uralten Systems.

Ich bin kein Linker und kein Mitter und kein Rechter. Ideologien sind *mir zuwider. Ich möchte verstehen und begreiffen, was ist.

Und dazu zählt auch unser Umgang im gemeinsamen MitEinander, und dieser Umgang ist eine Katastrophe. Nicht nur gegen uns. Aber das führt nun zu weit.

Darauf -Es: "Was für ein verschwurbelter Müll."

Tja, das muss * ich so stehen lassen.

Ein ander-Es (Nr. 2) schrieb: "Ein Existensrecht ist das Recht zu existieren, also dass Dir niemand etwas antun kann. Daraus abzuleiten, dass dieses Recht auch dazu führt Ansprüche an die, die Dich existieren lassen gleichsam die Forderung nach deren Unterstützung abzuleiten, ohne im Gegenzug selbst etwas leisten zu müssen, erschließt sich mir nicht. Für Kranke, Behinderte, Alte, also Menschen die "nichts" "mehr" leisten können oder nie konnten, sehe ich das solidarisch natürlich anders. Aber was daran solidarisch sein soll, dass andere für "jene Empfänger" arbeiten sollen, weil irgendeiner muss ja was machen, verstehe ich nicht."

Darauf *ich, wiederum etwas provozierend (*ich weiss nicht, wie *ich das abstellen kann, *mich immer getroffen zu spüren von solchen Kommentaren, obwohl *ich damit überhaupt nicht gemeint bin!?): Auch Ihnen sei geschrieben, dass Sie und wir Alle, noch in einem System erLeben, das Arbeit für Alle nicht vorsieht und daher behindert. Das aktuelle politische und ökonomische System ist ein Selbst-Beschränkungs-System.

Die "Bildungspolitik" ist dem angepasst, deshalb ist der Refrain: nimm anderen soviel wegg, wie du kannst, bereichere dich gnadenlos und achte niemals auf deren Schicksal oder darauf, dass dieser Planet und dessen Ressourcen endlich sind.

Das Mantra der aktuellen Ordnung, ist das aller Fahrad-Fahr-Es: nach "Oben" buckeln, nach "unten" treten. Das zu ändern, braucht auch die Versorgungs-Sicherheit für Alle MitGlied-Es im gemeinsamen daSein, und kein jämmerliches Befehl und Gehorsam und keine Elite ("oben") und keine Unterschicht mehr, sondern die wechselseitige Anerkennung der gemeinsamen soooo kurzen RaumZeit als Mensch, mit all dessen Risiken und Chancen.

Und noch mal, *ich bin fern jeglicher Ideologie, dieser alte Gedanken-"Schrott" interessiert *mich nicht.


Ein dritt-Es fragte: "Sie schreiben da "Arbeit darf in diesen System NIE - ich wiederhole: Nie! - für Alle daSein. Nie. Das System verlangt das." Dieser Normativ ist mir in 10 Semestern VWL nicht untergekommen. Ich befinde mich noch in dem Irrtum, dass Arbeitslosigkeit keine Steuergröße ist, lasse mich aber gern belehren. Geben Sie mir einen Tipp, woher Sie das haben?"

Darauf *ich: Ich kann nur wiederholen: noch nie gab es in aktuelleren industrialisierten Massen-Gesellschaften Vollbeschäftigung - von Nachkriegszeiten, also Katastrophen und deren Folgen abgesehen -, das aktuelle System verlangt / provoziert Arbeitslosigkeit in Wellen.

Und das ist kein nationaler Effekt. D mag momentan ein Arbeits-Hotspot sein, aber genau deshalb fehlt andern Orts Beschäftigung. Fachbücher von BWL und VWL mögen das Paradies versprechen, allein, das ist es jeweils nur für etwa 1% des Menschen, oder etwas mehr (<9%).

Der grosse Rest, von inzwischen über 7,5 Mrd. profitiert etwas von diesem Reichtum, und Macht Politik oder Management oder Behörde, aber die Meisten müssen dafür schuften, oder können gerade für Ihr überLeben sorgen, oder haben Nichts. Das sind die aktuellen Fakten.

Und je mehr Maschinen mit Programmen und Fähigkeiten ausgestattet sind, um Menschen zu entlasten oder zu ersetzen - was ja gerade der grosse Renner ist -, umso mehr verdienen nur sehr wenige an dieser Entwicklung, was ja vielleicht auch der Hintergrund dieser Alternativlosen (!!) technischen Raserei ist.

Nicht das Mensch und dessen Notwendigkeiten und Bedürfnisse, wird durch die Massen-Tierhaltung des Menschen befriedigt, sondern vielmehr ein evolutionärer Wettbewerb erLebt dadurch einen Sieg (=Weiter-Entwicklung) - vielleicht von künstlicher Intelligenz in autonomen Maschinen - und einen Verlust. Den von menschlicher Lebendigkeit und dessen fast völlig ungenutztem Potential.
Vielleicht?

Ja, die Lehrbücher der aktuellen Sozial- und Wirtschafts-Ordnung sind voll von tollen Berechnungen, Statistiken und süsser Versprechen, das Realität ist eine andere, und das wird sich auch nie an die mehr oder weniger Phantasie der Leerbücher anpassen (können). Diese Leehrbücher vollziehen lediglich nach, was Menschen tun, und versuchen (!) daraus Regeln und Prinzipien des Handelns zu entwickeln, sogar mit dem Ansatz der Zukunfts-Bewältigung.
Bislang in allen Bereichen vergeblich. Sogar die passende Bewertung der Vergangenheit und des Jetzt gelang / gelingt nie.
Warum?

Wahrscheinlich, weil das Mensch das Mensch nicht kennt. Weil wir kaum wissen - oder nichts davon? -, aus was wir sind, wo wir sind, wie wir sind, was wir können (Potential), was wir dazu brauchen und und und ... Bislang stümpern wir so mehr oder wenig erfolgreich dahin und zerstören dabei mehr, als wir Gutes schaffen.


Eine allgemeine Grundsicherung wäre ein starkes Signal und eine notwendige Änderung in und zwischen uns, um die momentane unbewusste und ungebremste Raserei in Richtung ? zu bremsen, und gemeinsam zu bewerten Was Ist? und gemeinsam zu entscheiden, was mit uns Menschen werden kann oder sogar soll.
Selbst-Entscheidung, statt gewohnter Fremd{Selbst}-Bestimmung, durch evolutionäre oder familiäre oder sonstige Vorgaben.


Aber das werden wir uns wohl nicht gönnen, solange die meisten Menschen es schon ablehnen eine GrundSicherung für Alle zu schaffen, und somit die Sklaverei Light mit gewalttätigem Eliten-Schutz als das einzig Menschen-mögliche festhalten wollen müssen.


Bibel und John Steinbeck: "Denn Sie wissen nicht, was Sie tun".

Bildungs-Notstand. Und k[aum]ein-Es (Mensch) möchte diesen Notstand ändern. Alle Politik behindert oder verhindert Wissens-Vermittlung und sonstige Aufklärung massiv. Hier in EU etwas weniger, aber die Bildungs-Einrichtungen sind zum aller grössten Teil von schlechter Qualität und die bauliche und technische Ausstattung von Vorgestern, die Toiletten und Heizungen ein einziges Greuel. Das sind aktuelle Fakten des aktuellen menschlichen Handels- und Argumentations-Systems, genannt Kapitalismus.
.


.

Poesie

Titel: Vom {un}heimlichen Selbst-Hass?

Die allermeisten Menschen scheinen an einem enormen Selbst-Erkenntnis-Mangel zu leiden. Sie wissen nichts vom Aufbau und der Funktion, den Bedürfnissen und Trieben, die einen Menschen erst lebendig machen und auch das Verhalten mitsteuern.

Alleine die immer und überall wiederholte Phrase vom "denkenden" Computer!? Eine dumme Metapher, ein so verständnisloses Bild, Verzeihung!

Was ist Denken?

Auf jeden Fall niemals das, was in einer Maschine (Roboter, Smartphone, PC, Aufzug, KfZ, Rasierapparat, ...) abgeht, wenn es rechnet.

Wir vermenschlichen unsere MitLebeWesen, indem wir Hunde "lächeln" lassen oder Katzen "stinkig" sind, oder Spinnen auch Verärgerung unterstellen.

Was bei diesen MitTieren fast zutrifft, weil Diese nun mal ähnlich aufgebaut sind und reagieren, ist bei Kunststoff- und Metall-Kisten, die nur mit elektromagnetischer Kraft enorm schnell rechnen, nicht im Mindesten stimmig.

Menschen wie Computer zu behandeln, indem Menschen andere Menschen auffordern, wie Maschinen zu handeln, ist unerkannt gruselig (s.o. Was wissen Sie, vom Selbst, warum Sie tun, was Sie tun und tun müssen?) und folgt lediglich dem uralten Hierarchien- und Macht-Modus, dass das meiste Mensch irgendwo "unten" da[zu]Sein hat, während ein paar wenige Menschen es sich "oben" gemütlich machen.

Aber da wir einander weder im Selbst noch in anderen Selbst irgendwie auskennen, können die üblichen Untertanen fordern, dass Menschen wie Maschinen zu funktionieren haben; Abends den Stecker ziehen, Morgens Kaffee kochen lassen.

Wahnsinn, wie Eng wir das jeweilige Selbst empfinden und das Menschheit auch in dieser Ängstirnigkeit und blossen Funktions-Tüchtigkeit behalten wollen müssen!

Keine Idee zur Nutzung unserer Potentiale / Anlagen für Verantwortung, für Aufmerksamkeit, für Phantasie, für Respekt und Freude.

Nein, das Mensch kniet vor einer Maschine, völlig überwältigt von dessen Geschwindigkeit und Winzigkeit und vielleicht ästhetischen Form, und will wie diese Maschine sein und funktionieren.

Warum sind wir fast Alle, fast verzweifelt, dabei, uns abschaffen zu müssen, als lebendige Wesen, warum verfluchen wir fast schon unser soSein als Menschen?

Ist das ein Ergebnis von UnWissenheit?
Vielleicht?

Ein Ergebnis völlig unangemessener Wissens-Vermittlung und Selbst-Auf- und Erklärung? Kann sein.

Ein Ergebnis fast vollständiger Fremd{Selbst}-Bestimmung durch evolutionäre Prozesse in uns, die so etwas wie Selbst-Erkenntnis und Selbst-Bewusst-heit eher behindern als fördern, weil zu Bewegungs-Aufwändig?

Wenn wir nur endlich anfingen wirklich zu denken, und nicht nur [be]rechnen müssten und fremden Vorgaben folgten.

Wenn wir demgemäss auch aus ei nan d er halten würden, was aus ein an der ist. Menschen denken, im besten Fall.

Maschinen - egal wie diese im Einzelfall heissen - rechnen. Von menschlichen Programmier-Es befohlen und vielleicht sogar kontrolliert.


Poesie Ende

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen