VorWorte

Wissen schafft auch Leid[en]. Das nur zur Komplettierung und als Hintergrund für das Fragezeichen.

Dieses Blog ist eine persönliche Frage- und Antwort-Reise, mit dem Ziel die Wirklichkeit in {und aus} das ein-zu-bringen, was auch daIst: *ich.

Für alle Neu- oder auch Wieder-Leses dürfte das Erst-Text dieses Blogs als Grundierung interessant sein?
Ein guter Einstieg in das Blog ist es allemal.


Viel Freude beim lesen.

Dienstag, 6. September 2016

Intelligenz Fragen?

Selbst-Erkenntnis Nr. 999.

Poesie

Von das Kraft des gravitätischen Masse

Von 1.000 Menschen, die *ich im bisherigen erLeben kennen gelernt habe, war .999 Menschen eigentlich alles wurscht.

Nicht dass diese .999 Menschen auch etwas gut oder schlecht fanden, aber das waren jeweils nur Banalitäten.

Für etwas mehr als Persönliches und günstigen Fan-atismus war nie RaumZeit.

Alles nur etwas darüber hinaus, wird stets ander-Es überlassen, die, weil auch .999 damit noch stets überfordert sind, und sich deshalb auf die Förderung und Pflege des Persönlichen und des Status konzentrieren.

So war das stets.
Und *ich bin genauso.
Auch *ich bin eins von .999!
Das ändere *ich gerade aktiv.
Ich bin bald eins von dem kargen Rest.
Warum? Weil es mehr Freude erregt.
Vom Spass der .999 bin *ich satt.

Ende Poesie
.
LeseEcke am frühen Abend
.
Frage: Was ist Identität?

Was füllt ein Selbst erkennbar und verschieden zu anderen Selbst aus?

Eine stets wachsende Zahl von Menschen fragt das, nicht nur vor dem Spiegel, auch in tausenden von Praxen, Events, Kursen und Literatur und ...

... in Zeitungen. :-)
.
.
.
Erschienen in der F.A.S., am 04. September 2016, Feuilleton, von Mark Siemons.

Überschrift: "Bleibt Deutschland?"
Untertitel: "Der Wille zur Identität ist wieder da. Was steckt dahinter?"
.
Wird auch in Europa gespielt
.
PoeSophie

Titel: Vier kurze BlitzGedanken zur vielleicht dahinter stehenden Intelligenz

Reaktion auf eine Folge der WDR Sendung "Quarks", mit dem Thema Intelligenz

1. Tag:

Woher nehmen Sie den Beweis von "Intelligenz" beim Menschen?

Was ist Intelligenz? Ist das nicht komplett ungeklärt?

Was könnte intelligent sein? 

Der Versuch einer persönlichen Klärung:
Was tut das Mensch mit einer endlichen und wohl einmaligen Bio- und GeoSphäre, in den ansonsten fast endlos unfreundlichen (für zelluläre LebeWesen) WEITEn des DaSein? Intelligent?

Was tut das allermeiste Mensch mit absolut gleich=wertigen Menschen z.B. nur etwas anderer Hautfarbe oder Sprache? Dann brauchen Menschen plötzlich Jahrhunderte der "Integration"?

Was tut das Mensch den Mit-LebeWesen in dieser Einmaligkeit im Universum an? Intelligenz?

Was könnte das sein? Rücksichts-losigkeit vielleicht? Anmassung? Selbst-Blindheit etwa?
Und all das technische Brimborium und kilometerhohe Häuser und Flüge zum Mars? Intelligenz? Und all die Armut, und Vermüllung von Meeren und UmWelt, die täglichen Morde und Ignoranzen. Intelligent?

Dann ist menschliche "Intelligenz" wohl nur die niedrigste und geringste Ahnung von möglicher Klugheit. Blosses ÜberLebens-Mittel, mehr nicht, ohne Rücksicht auf Verluste.
Und damit wollen wir Maschinen ausstatten?

Na, Danke!

2.Tag:

Intelligenz?

Intelligenz ist vielleicht lediglich eine Spanne oder Messlatte, aber sicher keine Einzel-Fähigkeit oder Fertigkeit, wie Sehen, Sprechen und Gehen Fertigkeiten sind.

Grundlegendes: Jedes LebeWesen, gleich ob EinZelliges oder sehr vielfältig aufgebaute LebensForm, ist Mangel-Wesen! Braucht zum Selbst-Erhalt {Innen} also das Aussen.

Intelligenz könnte also eine Summe sein, die misst, wie diese LebensForm erstens den jeweiligen Mangel ausgleicht, zweitens, bei sozialen LebeWesen, wie Es in das jeweilige UmFeld eingebettet ist (also das soziale Bereich), und drittens, was eine -- auch einzelne -- LebensForm aus den gegebenen Anlagen (Potential) heraus entwickelt.

Intelligenz wäre also keine Fähigkeit, sondern eine Bewertung des Umgangs mit Fähigkeiten. Mangel fordert Mangel-Ausgleich, sonst Sterben. Das ist Natur.

Menschen, als natürliche LebeWesen sind sehr vielfältigem Mangel ausgesetzt. Das Natur war nicht sparsam damit, auch uns Menschen durch "Verweigerung" kräftig heraus zu fordern.

Intelligenz ist vielleicht eine Art Gradmesser, wie eine Spezies mit diesen Herausforderungen des DaSein umgeht?

Wie fiele wohl diese Bewertung für uns Menschen aus?

Was Maschinen angeht, ist eventuell an obigem schon angedeutet, was diesen fehlt, um jetzt schon deren "Intelligenz" messen zu können, um überhaupt schon von Intelligenz im Zusammenhang mit Maschinen verhandeln zu können.

Wenn es eine Skala von 1 - 10 gäbe, an der Intelligenz gemessen würde, je höher desto fitter beim Lösen von Herausforderungen, die das Natur an einzelne und ganze Spezies stellt, wo wären wir Menschen im Durchschnitt inzwischen angekommen?

Immer mit eingerechnet, dass das erdmondliche Geschehen eine Gemeinschafts-Veranstaltung ist, in der das Mensch-daSein lediglich eine von Billionen ist, und auch mit allen Mit-LebeWesen verbunden ist. Auch wenn das kaum ein-Es (ein Mensch) fühlt, oder gar spürt. Was aber bestimmt ein wichtiges Kriterium für Intelligenz ist.

0 - 10. Wo ist das Menschheit in etwa. Und bitte mit beurteilen, dass wir das natürliche Potential bisher vielleicht kaum nutzen! Auch wenn wir jetzt schon fast alles davon auf Maschinen aus- oder ablagern wollen müssen.

3. Tag

Selbst-Erkenntnis Nr. 952

Titel: Intelligenz ErLebnisse

Anders Breivik ist intelligent.
Da "künstlich" unser Begriff für "von Menschen Geschaffenes" ist, enthält alles Kunst und Künstliche fast nur Menschlichkeit.

Napoléon war intelligent, die KriegsOpfer gehen in die Millionen. War Adolf Hitler intelligent? Ja. Millionen und AberMillionen getötete Menschen. War Albert Einstein Intelligent. Ja. Brilliante Erkenntnisse.

Künstliche Intelligenz?

Ist also Menschlichkeit eingedampft auf das Rechnen mit 0 und 1 und ein paar logische Operatoren. Und jede Menge Un-Gewissheiten und Un-Wissenheit, fast ohne Folge-Abschätzung in ziemlich robuster Konstitution. Wir Menschen wissen kaum etwas von uns, wir raten herum und hauen dabei weiter kräftig auf einander und auf die Umgebung ein. Das ist Fakt.

Vielleicht wollen wir uns deshalb an Maschinen und deren überragende "Intelligenz" ausliefern? Weil wir Selbst so wenig wissen wollen können dürfen, oder so? Und auch eigentlich gar nichts mehr Selbst tun wollen können dürfen müssen! Sollen Maschinen für uns Denken und Handeln.

Künstlich = Menschlich.

Wieviel des Intelligenz des DaSein steckt dann noch in KI? Wieviel davon ist beim "Umweg" durch das Mensch-daSein verloren gegangen?

Das Mensch tut einfach, muss tun, muss! Ohne dass je ein Mensch wirklich wüsste, warum -Es (das Mensch) ist, warum es tut, was -Es tut, was dieses Tun für Konsequenzen hat und für was / wen?

Dass wir etwas tun müssen ist klar.
Und dass dabei vieles Wichtige und Förderliche dabei war, auch.
Gefährlich ist, dass wir fast "blind" dafür sind unsere Gesamt-Ausstattung anzuerkennen; fast ablehnen, unsere Herkunft und Verbundenheit anzuerkennen. Wir Glauben. Meist irgendwas sehr Phantasie volles, mit kaum Wirklichkeit drinn. Wollen z.B. nicht anerkennen, dass wir Bewegungs-Wesen sind, die ohne Bewegung ziemlich bald ...

Gestalten aber das UmWelt und das Gesellschaft mehr und mehr so, dass kein Grund zur Bewegung mehr vorhanden sein wird. Wir wollen bewegt werden.

Wir "opfern" uns der Trägheit.

Wieviel Trägheit und Selbst-Ignoranz steckt in das Intelligenz? Jede Menge.
Statt inne zu halten, als Menschheit, und uns gemeinsam zu befragen und aufzuklären, was ist, und wie es für uns Erdmondliche und diesen einzigen für uns möglichen ErLebens-Platz weiter gehen könnte, schludern wir zwanghaft in irgendwas hinein, was wir weder voraus ahnen, noch gar wählen konnten.

Fremd-Entscheidung. Fremd-Bestimmt-daSein, das ist Menschlich.

Und all das steckt auch in KI.

Ob wir das wollen, das fragen wir einander nie. Wirkliche / Stimmige Selbst-Erkenntnis enthält wenig Phantasie und wenig Glauben und keine Erwartungs-Haltung, aber oft viel offenmündiges Erstaunen mit Schrecken.

Oder?

4. Tag

Das Intelligenz in *mir fragt:
Was hindert uns Menschen, den gegenseitigen Gewalt-Zwang, dem wir bisher fast blind nachgeben und folgen, zu dämpfen?

Durch z.B. intelligente AusGleichs-Massnahmen, wie die deutliche Erhöhung des Wissens {Bewusst-Heit} in JEDEM Menschen. Nicht nur, wie seit "immer schon", nur für ein paar wenigste.

Vielleicht mit einer Aufhebung der üblichen jedoch verängstigenden und GEGENseitig ausschliessenden INtransparenz im gemeinsamen MitEinander?

Wir könnten Einander auch eine sichere erLebens-lange Versorgung garantieren. Mit allem, was ein Mensch dazu braucht; es ist genug dafür vorhanden, nur eben bislang auf Haufen, die jeweils nur für sehr wenige zugänglich sind.

Das Intelligenz fragt *mich auch, ob einer ENDLICHEN und einzigen ÜberLebens-"Insel", wie das Erde-Mond eine für uns erdmondliche Lebendigkeit ist, ungebremste Vermehrung gut tut und ist?

Da steht dann auch unser Sex-Zwang {Trieb?} auf dem Prüfstand. Bei Allen!
Das Intelligenz, zumindest das Intelligenz, das zur Klugheit und Freiheit hinneigt, stellt so einiges menschenübliche in Frage.

Das tut es, weil es weiss.

Es weiss von vielen Forschungs-Ergebnissen, es weiss von unserer Findigkeit (ein Teil des Intelligenz oder Alles?) auch komplexeste Herausforderungen zu meistern.

Z.B. Verteilungs-"Probleme". Bessere Verteilung braucht unser Wissen und unsere auch technischen Erkenntnisse.

Dabei geht es auch um Nahrung und Freundlichkeit und die Zusicherung von Frieden, statt aggressivster menschen-üblicher Gewalt-Konkurrenz.

Aber noch wird das Intelligenz fast einschliesslich zur Ausschliessung genutzt; zur Be- / Verhinderung von persönlicher Freiheit und friedlicher Gemeinsamkeit und damit entgegen des ErWeiterung der Selbst-Entscheidungen jedes Menschen.

Noch sind auch wir Menschen fast völlig beHerrscht von uraltem Gruppen-Druck und RangK[r]ämpfen. Einem inzwischen unsinnigem Mangel-Druck, und natürlich dem fast alles (auch den Selbst-Erhalt) überragenden Fortsexungs-Triebzwang.

Da uns dieses uralt-Verhalten so dermassen beschäftigt und auf Trab hält -- und jährlich Millionen viel zu früh getötete und gestorbene Menschen verursacht -- bemerken die Allermeisten nichts davon, was wir mit uns und dieser einzigen Heimat so "nebenbei" machen.

Das Intelligenz wird bisher komplett überwiegend zu Domestikation, zur gegenseitigen Bedrohung und KleinTier-Haltung und zur Aufrechterhaltung einer grotesken Angst (Blockbuster, Krimis, "Fremde/s" ...) genutzt.

Das Intelligenz, das zur Klugheit hinneigt und zur Freiheit wird alltäglich bedroht und beschnitten (Transparenz, Medien, Soziales und eine GruppenGrenzen überschreitende Solidarität).

Intelligenz-Frage: Was wird immer kleinst gehalten, und auch dabei noch gekürzt, wenn es ums Verteilen von gemeinsamem Vermögen geht? (Worauf -- wie selbstverständlich -- stets nur ein paar Tausend von Milliarden Zugriff haben) Wissens-Vermittlung z.B., oder auch alle das Soziale und das friedliche Kommunikation und Konflikt-Lösungen stärkende Einrichtungen und Engagements.

Gekürzt wird seltsamerartig stets das was Allen nützt. Das ist auch Intelligenz, genau immer das zu wählen, was den Meisten schadet, oder?
.
.
Titel: Die Geschichte eines scheuen Rehs

Das Argument gegen geförderte Solidarität und gesellschaftliche Förderung von Sozial-Projekten z.B. zur Armuts-Verhinderung und zur Verbesserung der Kommunikation in Bezirken, das Argument gegen mehr Bildung, überhaupt fast gegen alles Förderliche und Sinnvolle, wie z B. auch WohnungsBau ist: kein Geld.

Dafür zumindest ist nie Geld und politisches Engagement vorhanden. Denn, dass mehr als genug Geld vorhanden ist, kann bald auch die geschickteste und ignoranteste Politik nicht mehr verbergen.

Bin gespannt, wie das politische Personal und die paar Profiteure der Massenware Geld diese Unmengen verstecken werden?

Und wie das Geld verwendet wird?

Denn eins ist auch klar, zum Vorteil von Allen und zur Förderung von Aufklärung und damit einem Mehr an Aufrichtigkeit und Gewalt-losigkeit wird das VIELE VIELE VIELE Geld nicht verwendet. Dazu ist es zu wertvoll, für uns Menschen. :-)
.
.
Die Überschrift ist aus der F.A.Z. vom 03.09.2016, Wirtschafts-Teil
.
Andere LeseEcke gegenüber
.
Titel: Ist das Mensch ein Tier?

Die Reaktion auf eine nächste Meldung, dass nur sehr sehr wenige sehr sehr reich sind, und das Masse des Politik diese Vermögens-Verteilung auch mit Gewalt stützt und schützt.

Meine Frage: Sind die Wahlerfolge der AfD auch dadurch verursacht?

Leider entlädt sich die Unzufriedenheit der absoluten Mehrheit, und das Gefühl deutlich missachtet und zu kurz zu kommen, nicht gegen das, diese Un-Gleichheit und Freiheits-Beraubung (wenig Vermögen schränkt Freiheit deutlich ein) verlangende Prinzip und Gesellschafts-Struktur, sondern gegen die jeweils "Fremden". Übersprungs-Handlung[en], nennt das Biologie das.

Also gegen die daran Unverantwortlichen.

Eine Antwort auf obiges in einer Kommentarspalte lautete: 'die AFD ist bis auf ihre Polemik noch eine schlimmere Reichenpartei.'

Das haben Übersprungs-Handlungen so ansich, es trifft stets die "Falschen" und es hilft auch immer den "Falschen".

Sie haben wohl auch erkannt, dass diese Entwicklung eine logische Folge des weltweiten menschlichen Gesellschafts-Systems ist.

Insofern sind die "Richtigen" wir ALLE, die diese normale Gesellschafts-Struktur und Hierarchien als "Alternativ-los" erachten und deswegen (fast) niemals etwas anderes wählen würden, als immer die üblichen.

Also wie fast schon immer. :-)

Oder?

Dazu eine:
.
Baseball made in Berlin-Tempelhof
.
PoeSopohie

Vorwort: Das Mensch kann (?) nicht (?) aus "seiner Haut".

Titel: Nach der Wahl, ist vor der Wahl

Die Gesellschaften wissen inzwischen längst, wie Gewalt, Fremden-Feindlichkeit und Korruption zu dämpfen sind. Durch ein Bildungs-Angebot, das ALLE Menschen mitnimmt, Alle, und das diesen ALLEN das aktuellste und weiteste Wissen anbietet - anbietet! - nicht einzwingt.

Und durch die Aufhebung all der BeGrenzungen und Hemmungen, die den Arbeits-Markt für Millionen unzugänglich machen.

Doch die Gesellschaften und deren jeweils {Selbst-Er}Mächtige, verhindern das bis Heute konsequent.

Warum? Es wäre das Ende von Hierarchien und damit des Selbst-Ermächtigens (Willkür) und des Fremd-Entscheidens weniger Menschen ÜBER das Mehrheit.

Was jedoch ohne die nötige beste Bildung jedes einzel-Es nicht möglich ist, und deshalb auch politisch nicht gewünscht wird. Nicht von all den aktuellen Menschen. Denn Sie wissen nicht, was Ihnen vorenthalten wurde und wird.


Leider für uns Alle.
.
.
Titel: Migranten-Komplex

Spektrum der Wissenschaft - eine fb-Seite - meldete: "Die Besiedlung Amerikas über den eisfreien Korridor im heutigen Kanada war erst Jahrtausende später möglich als gedacht: Die Migranten wären auf dem langen Weg verhungert."

Daa kommentierte *ich: Überall "Migranten"?
Ist das der neue Deckname des Menschen?

Daraufhin schrieb ein-Es: "Der Mensch war schon immer auf der Wanderschaft und die Europäer sind das Ergebnis von sehr vielen Wanderbewegungen! Worin sehen sie darin ein Problem?"

Da wurde sowohl der Hintergrund meiner Frage, als auch der Schalk nicht richtig erkannt, also schrieb *ich: Danke, genau darauf und mehr zielte mein Kommentar. Das "mehr" ist pure Sprech- und Schreibkritik. Das Mensch ist ein Wander-Wesen, hat aber auch Grenzen-setzen in den "Genen". Vielleicht sollten wir etwas mehr Frieden und eine für alle Menschen geltende Grund-Versorgung aufbauen, dann könnten wir Menschen (Migranten? :-) ) dann endlich wieder frei wandern, und dabei auch irgendwo rasten und Kartoffeln anbauen und dann weiter wandern. Mir würde das besser gefallen, als Menschen in Nationen einzusperren, die meist frei erfunden sind und sehr einfältig.

Oder? :-)
.
Baufortschritt 09.08.2016
.
Titel: Schluss-Erkenntnis

"Never let the presure exceed the pleasure."

Ein Rat von Joe Maddon (Manager, Chicago Cubs) an junge Spieler.

Befolge *ich jetzt auch.
:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen